3CX V20 ist da! Was ist gibt es zu beachten?

Verfasst von Max am 4. Februar 2024

Version 20 stellt nicht bloß ein Update dar, sondern markiert den Beginn einer neuen Ära für 3CX, indem es das Produkt vollständig neu definiert, um den aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Ursprünglich für den Einsatz in kleinen bis mittelständischen Unternehmen und für die Installation vor Ort entworfen, in einer Ära, in der SIP-Trunks selten und Faxe allgegenwärtig waren, hat sich 3CX erheblich weiterentwickelt. Mit der Zeit wurden Linux-Kompatibilität und Cloud-Integration hinzugefügt, wodurch das System für größere Unternehmen attraktiv wurde, die es an mehreren Standorten und mit vielen Benutzern nutzen wollten. Neue Anforderungen wie SMS, Live-Chat und WhatsApp Integration für eine umfassende Omnichannel-Unterstützung wurden realisiert, während gleichzeitig die Notwendigkeit für häufigere Sicherheitsupdates eine effizientere Verwaltung von 3CX-Instanzen erforderte. Version 20 berücksichtigt all diese Entwicklungen und präsentiert sich als optimierte Lösung, die auf die Bedürfnisse seiner Nutzer zugeschnitten ist.

Neue Adminkonsole

In der Version 20 von 3CX wird eine neu gestaltete Adminkonsole eingeführt, die nun direkt im 3CX-Client integriert ist. Dies ermöglicht den nahtlosen Wechsel zwischen dem Client und der Adminkonsole ohne separate Anmeldung oder URL. Die Neugestaltung umfasst eine Modernisierung der Oberfläche und eine Vereinfachung der Konfiguration erweiterter Funktionen. Zudem werden die Rollen des Root-Administrators und des Hosting-Administrators entfernt, wodurch die Benutzerverwaltung übersichtlicher und die Audit-Protokolle konsistenter werden.

Gruppen statt Abteilungen

In Version 20 von 3CX werden "Gruppen" durch "Abteilungen" ersetzt, um eine präzisere Bezeichnung und erweiterte Funktionen zu bieten. Diese Änderung spiegelt sich in ähnlichen Strukturen wie den Organisationseinheiten im Windows Active Directory wider. Abteilungen bieten nun erweiterte Anpassungsmöglichkeiten, darunter eigene Bürozeiten, Feiertage, Zeitzonen und Spracheinstellungen, mit weiteren Funktionen wie einem eigenen Telefonbuch und CRM-Konfiguration in Aussicht. Diese Neuerung vereinfacht die Verwaltung insbesondere in größeren Umgebungen, während individuelle Einstellungen weiterhin möglich bleiben.

Neue leicht zu merkende URL

Mit der Einführung von Version 20 von 3CX ist es jetzt möglich, Client und Verwaltungskonsole auf einer einzigen Plattform zu vereinen, was zu einem einfacheren und einprägsameren FQDN führt. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für spezielle Web-Client-URLs. Diese Änderung vereinfacht den Zugang für Benutzer und Administratoren erheblich und reduziert die Abhängigkeit von Willkommens-E-Mails, da Benutzer nun ihr Passwort selbst setzen oder Single Sign-On (SSO) verwenden können.

Vorher: https://firma.3cx.de/webclient/

V20: https://firma.3cx.de

Neues natives Windows-Softphone

Eines der herausragenden neuen Features ist das native 3CX-Softphone für Windows, das ähnlich den mobilen Apps für iOS und Android funktioniert und neben dem Webclient läuft. Dieses native Softphone umgeht die Beschränkungen von Progressive Web Apps (PWAs), insbesondere in Bezug auf Fensterbenachrichtigungen, indem es statt einfacher Anrufbenachrichtigungen vollwertige Antwortdialoge bietet. Zudem erlaubt es eine von Browsern unabhängige Audiokontrolle.

Neue leistungsstarke API 

Zwei neue leistungsfähige APIs werden eingeführt: Eine für die Konfiguration und eine für die Steuerung von Client und Anrufen. Die Konfigurations-API erlaubt das Erstellen von Benutzern und das Anpassen von Einstellungen, während die Client-API Echtzeitinformationen zum Benutzer- und Anrufstatus liefert und die Möglichkeit bietet, Anrufe zu steuern. Die Nutzung beider APIs setzt umfangreiche Entwicklerkenntnisse voraus.

SIP-Server

Version 20 führt einen komplett neuen SIP-Server ein, der mit fortschrittlichen Funktionen ausgestattet ist. Zu diesen Funktionen gehören verbesserte Warteschleifenstrategien, die gezielt auf beschäftigte Agenten abgestimmt werden können, eine beschleunigte Anrufannahme, die Möglichkeit, Anrufe bei Besetzt zurückzuleiten, und die Integration externer Nummern in Rufgruppen. Der erweiterte Makecall-Dienst ermöglicht das Auslösen von Anrufen via App oder Festnetztelefon mit korrekter Anruferkennung, Unterstützung von Anruffortschrittstönen, Kompatibilität mit allen Geräten, korrekter Darstellung in Berichten und Unterstützung für DECT-Telefone. Zudem ist die Konfiguration von Warteschlangen und IVR für verschiedene Bürostatus wie geöffnet, Pause, geschlossen oder Urlaub jetzt einfacher.

Zusammenfassung der neuen Funktionen

  • Einführung neuer Skripte für die Anrufbearbeitung.
  • Änderung bei den Administratoranmeldeinformationen: Nutzen Sie stattdessen die Anmeldedaten für Systemadministrator/Eigentümer.
  • Unterstützung für Google-Transkription mittels Speech API V2.
  • Verbesserungen bei der Telefonbereitstellung und -provisionierung.
  • Einschränkung auf sichere FQDNs für die Anmeldung am Web-Client.
  • Notwendigkeit einer Neuinstallation der PWA App aufgrund neuer Web-Client-URLs.
  • Möglichkeit zur Erstellung einer Faxnebenstelle für die Nutzung mit einem ATA und einem Faxgerät.
  • Einführung einer Faxbereinigungsoption zum Löschen alter Faxe.
  • Option zum Ausblenden des Interaktionsverlaufs in den Systemeinstellungen.

Vorbereitung auf das Update

Das Upgrade auf Version 20 von 3CX erfordert aufgrund umfassender Strukturänderungen sorgfältige Vorbereitungen. Eine Checkliste und FAQs finden sie auf der Webseite von 3CX. Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch gerne zur Verfügung. 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren